praxis-frosch

Buchauszüge von "Wie Zaubern Kinden hilft"

Zaubern Sie positive Ohrwürmer! (S. 64)

Die meisten Menschen haben einen Ohrwurm, der wie eine Souffleuse als eine Stimme im Ohr meist dann seinen Einsatz hat, wenn es irgendwie nicht ganz so weiter geht. Der Ohrwurm soll uns helfen, uns unterstützen bei Fragen, Unklarheiten, Unsicherheiten und Entscheidungen.

Nun gibt es verschiedene Ohrwürmer: Einer flüstert dem Menschen negative Worte und Sätze ins Ohr, die schwächen, der andere dagegen flüstert Positives, das stärker macht. Der eine Ohrwurm spricht negative Dinge ins Ohr eines Menschen, so daß sich der Körper und das Gesicht anspannen, manchmal sogar verkrampfen. Der andere spricht positive Worte und dann entspannt sich das Gesicht, der Mensch strahlt und ein aufgerichteter Körper ist die Folge.

Kleinkinder haben meist einen neugierigen Ohrwurm, der sie beim Ausprobieren aller möglichen Dinge unterstützt. Wenn der Bauklotzturm zusammenstürzt, sagt er: "Ist das toll, wie es rumpelt! jetzt baue ihn gleich wieder auf, mal sehen, was dann passiert. " Der Ohrwurm ist neugierig und freudig stärkend. Bei manchen Kindern bleibt das so, bei anderen Kindern verändert sich der Ohrwurm leider und flüstert negative Sätze ins Ohr: "jetzt hast Du die Klötze

Zauberworte für das ADS-Kind (S.80)

Erwachsene Zauberlehrerinnen helfen ihren Kindern mit Handlungsanweisungen, die klar und präzise formuliert sind: Sie sagen nicht das, was nicht zu tun ist, sondern genau das, was zu tun ist (wie oben unter Positive Sprache, s. 62, beschrieben).

Leider hören ganz besonders Kinder mit ADS-Verhalten im Alltag häufig Negativ-Anweisungen: "Trödel nicht rum!", "Halt den Stift nicht so verkrampft!", "Mach nicht so viel Fehler!" und dergleichen mehr.

Zum leichteren Einfühlen: Denken Sie nun an alles, nur nicht an ein himmelblaues Krokodil!

Wahrscheinlich haben Sie sich jetzt zunächst ein himmelblaues Krokodil vorgestellt, um es dann "durchzustreichen" und zu rätseln, woran sie jetzt stattdessen denken könnten. Genau so geht es einem Kind, das "Trödel nicht so!" hört; es weiß nicht, was es denn nun tatsächlich tun soll. Das Trödeln wird fokussiert.

Negativ-Formulierungen passieren schnell. Auch beim Zaubern: Kinder mit ADS-Verhalten neigen durch die Vielfalt ihrer Gedanken dazu, bei ihrem Tun auf Tagtraumreisen zu gehen und -zack -ist das wachsende Herz (vgl. S. 144) plötzlich durchgeschnitten, obwohl das Kind so gerne dieses Kunststück richtig gelernt hätte.

Hier ein paar hilfreiche positive Umformulierungen:

Statt "Schneid nicht daneben": "Schneide genau auf der Linie"; statt: "Schneide nicht zu weit rein, sonst zerreißt das Herz!":"Achte auf den Stop!"; statt: "Spreche beim Auftritt nicht zu leise!":"Sprich mit lauter und kräftiger Stimme!"; statt: " Vergiss das nich t! ": "Denke an ... !".

Sehr hilfreich gerade für so genannte ADS-Kinder ist auch das weiter oben genauer beschriebene laute ...

mehr..., dann sollten Sie mein Buch einfach kaufen. Vielen Dank.

© Annalisa Neumeyer, Texte, Auszüge von Texten dürfen nur nach Absprache mit mir benutzt werden. Unrechtmäßige Verwendung meiner Texte hat rechtliche Folgen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.